Finanzmanagement Jürgen Dauzenroth - Top-Navigation - Versicherung - Krankenversicherung - Zweiklassenmedizin
 
Private Krankenversicherung


 

Zweiklassenmedizin per Gesetz

 

Trotz Gesundheitsreform steckt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) tief in der Krise. Ein freiwillig gesetzlich Versicherter (z.B. ein Angestellter, der über 60.750 Euro brutto im Jahr verdient, Stand 2019) zahlt bis zu 850 Euro Krankenversicherungsbeitrag pro Monat. Obwohl die Beiträge weiter steigen, sinken die Leistungen.

 

Minimale Leistungen der GKV

  • eine von Einsparungen geprägte, staatlich regulierte medizinische Grundversorgung
  • bei einem Krankenhausaufenthalt Unterbringung in einem Mehrbettzimmer und Behandlung durch einen Stations- oder Assistenzarzt
  • Zahnersatz in einfachster Ausführung
  • ambulante Behandlungen nur durch Kassenärzte

Kosten, die die GKV nicht übernimmt

  • Praxis- und Rezeptgebühren
  • Brillenleistungen
  • 10 Euro pro Tag bei einem Krankenhausaufenthalt,
  • maximal 280 Euro im Jahr

Fazit: Egal welche Gesundheitsreform verabschiedet und welche Maßnahme in den letzten Jahrzehnten ergriffen wurde, das Ergebnis waren immer Beitragserhöhungen und Leistungskürzungen!

 


Hinweis: Die Inhalte dieser Seiten sind allgemein gültig und nicht auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt. Grundlage für den Abschluß einer Versicherung kann nur ein ausführliches persönliches Beratungsgespräch sein. Rechtsverbindliche Bestimmungen können ausschließlich den Versicherungsbedingungen des jeweiligen Versicherers entnommen werden. Unter www.gdv.de (Homepage Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft e.V.) erhalten Sie weitere Informationen.


zurück
© 2007 Finanzmanagement Jürgen Dauzenroth